Von: Christina Franke <frankechristina@*******.de>
Gesendet: 15.09.2022 15:09
An: ************** (Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit) <*************@datenschutz.bremen.de>
Betreff: Re: Ihre Anfrage vom 19.11.2021 und unser Zeichen: 26-050-98.22/3

 

Sehr geehrter ***********,

vielen Dank für diese Nachricht.

Ich halte nichts von PGP. Sie können mir aber gerne ein Passwort per Post und dann verschlüsselte Zips schicken.

Mit freundlichen Grüßen

Christina Franke


Am 14.09.2022 um 11:58 schrieb ******, ****** (Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit):

Unser Aktenzeichen: 26-050-98.22/3

 

 

Sehr geehrte Frau Franke,

 

vielen Dank für Ihre Anfrage vom 19. November 2021 und Ihre E-Mails vom 02. August und 06. September 2022 an die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit der Freien Hansestadt Bremen.

 

Ich wurde gebeten Ihnen auf diesem Wege mitzuteilen, dass sich eine Antwortschreiben zu Ihrer Anfrage postalisch auf dem Weg zu Ihnen ist.

 

Da die Kommunikation über unverschlüsselte E-Mails unsicher ist, bitten wir Sie außerdem, uns Ihren PGP-Kommunikationsschlüssel mitzuteilen.

 

 

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

 

****** ******

 

Freie Hansestadt Bremen

Die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit

Arndtstr. 1

27570 Bremerhaven

Tel: +49 471 596-56859

Tel: +49 421 361-56859

E-Mail:

*************@datenschutz.bremen.de">*************@datenschutz.bremen.de

Internetpräsenz:

www.datenschutz.bremen.de

 

Hinweis: Vertrauliche Informationen sollten auf elektronischem Wege nur in verschlüsselter Form übermittelt werden.